Zonta Club Innsbruck 1

Login

Projekte

Maltherapie

Scheckübergabe an die Onkologische Frauenstation der Universitätsklinik Innsbruck für die Maltherapie.

Scheckübergabe “Frauen aus allen Ländern”

Erfreulicherweise war der Zonta Club Innsbruck I wieder in der Lage den Verein "Frauen aus allen Ländern" mit einer Spende von € 3000,- zu unterstützen.

Scheckübergabe Verein “Frauen aus allen Ländern”

Vorstandsmitglieder des Zonta Clubs Innsbruck I mit Mitarbeiterinnen von Frauen aus allen Ländern

Der Zonta Club Innsbruck I unterstützt heuer im zweiten Jahr den Verein „Frauen aus allen Ländern“. Mit dem gespendeten Geldbetrag von 3.000 Euro wird die Mütterberatung für Migrantinnen unterstützt. Das Beratungsspektrum reicht von Fragen zur Kindererziehung über Bildung bis hin zu Ernährung. Dank begleitender Kinderbetreuung und Dolmetscherinnen erfreut sich die Mütterberatung sehr großer Beliebtheit. Nähere Informationen zu „Frauen aus allen Ländern“ finden Sie unter http://www.frauenausallenlaendern.org

Regionale Projekte

Vertreterinnen des ZC Ibk 1 mit Mitarbeiterinnen von

Zonta Club Innsbruck 1 unterstützt "Frauen aus allen Ländern"

Die Bildungs- und Beratungsreinrichtung "Frauen aus allen Ländern" mit Sitz in der Müllerstraße 7 in Innsbruck-Wilten ist eine wichtige Anlaufstelle für Frauen mit Migrationshintergrund und/ oder Fluchterfahrung - sie bietet kostenlose Kinderbetreuung, Bildungsangebote (Deutschkurse, Alphabetisierungskurse, Politische Bildung, etc.), Beratungsleistungen sowie Freizeit- und Kulturangebote, um die Integration dieser Frauen und ihrer Familien in die österreichische Gesellschaft zu fördern.

Der Zonta Club Innsbruck 1 überreichte "Frauen aus allen Ländern" am 2. April 2014 einen Scheck in Höhe von 3.000 EURO, um die Aktivitäten dieser Einrichtung zu fördern.

Maltherapie

Quelle:Onkologie Frauenklinik IBK

Maltherapie in der Onkologie

Seit 1999 gibt es die Maltherapie an der Universitätsklinik für Frauenheilkunde Innsbruck. Künstlerische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Maltherapie soll Frauen in Krankheit oder Krisensituationen helfen, sie in Veränderungsprozessen begleiten und unterstützen.Nähere Informationen im Folder.

Sveti Konstantin

Der Zonta Club unterstützt das Concordia Projekt „Sveti Konstantin“ von Pater Markus Inama. Konkret übernimmt unser Club die Möblierung eines Hauses, in dem Kinder aufgrund einer Krisensituation der Eltern längerfristig unterkommen können. Nähere Informationen zum Projekt finden Sie hier:

Regionale Projekte

Quelle:TBSV

Frühförderung blinder und sehbehinderter Kinder

Unterstützung der Frühförderung des Tiroler Blinden- und Sehbhindertenverbandes.Der Zonta Club Innsbruck I unterstützt die pädagogische Frühförderung des Tiroler Blinden- und sehbehindertenverbands für sehbehinderte und blinde Kinder von 0-7 Jahren. Eine ausgebildete Frühförderin kommt zu betroffenen Familie nach Hause, arbeitet mit dem Kind und den Eltern in seinem gewohnten Umfeld. Inhalte dieser Arbeit sind die Förderung des vorhandenen

Sehvermögens, der Wahrnehmung, Bewegung und Sprache in Verknüpfung mit der Sehproblematik, Einführung von Sehhilfen, Anregung zur Mobilität und Selbstentwicklung, Elternberatung. Durch diese Arbeit im Vorschulalter konnten in den vergangenen Jahren alle sehbehinderten und blinden Kinder integriert werden, soweit nicht weitere Behinderungen gegeben waren.

Hier gibt es weitere Informationen.

Internationale Projekte

Zonta International hat Beraterstatus bei der UNO und arbeitet eng mit UNO-Organisationen zusammen. Die folgenden Projekte werden 2012-2014 von der Zonta International Foundation in Zusammenarbeit mit der UNO unterstützt:

ZIF Projekt Geburtsfistel in Liberia

Zonta International hat Beraterstatus bei der UNO und arbeitet eng mit UNO-Organisationen zusammen. Die folgenden Projekte werden 2012-2014 von der Zonta International Foundation in Zusammenarbeit mit der UNO unterstützt:

• Liberia Fistula Project (Projekt zur Bekämpfung der Geburtsfistel in Liberia)

• Verhinderung der HIV-Übertragung von Mutter auf Kind in Ruanda

Detaillierte Informationen zu diesem Projekt sind hier.